Die Spirit Kollektion aus dem Hause Longines verkörpert wie keine Andere den Nimbus der Pioniere die sich bei ihren Eroberungen zu Lande, zu Wasser und in der Luft immer auf ihre Zeitmessinstrumente des Traditionsherstellers Longines verlassen haben.
Legendäre Entdecker und Piloten wie Amelia Earhart, Paul-Emile Victor, Elinor Smith und Howard Hughes vertrauten bei ihren abenteuerlichen Exkursionen auf die Marke mit der geflügelten Sanduhr. 

Diese neue Serie versteht sich als Hommage an jene außergewöhnlichen Damen und Herren, welche mit einem Rekord, einer Großtat oder echtem Heldenmut Geschichte geschrieben sowie nachfolgende Generationen zu Großartigem angespornt haben.
Alle Modelle der Spirit Kollektion sind mit modernster Technologie erschaffen und ausgestattet. Das Resultat: hochpräzise Uhrwerke, die durchweg offiziell als Chronometer zertifiziert sind.

The Pioneer Spirit Lives On... die neue Kollektion Spirit lässt jenen Pioniergeist aufleben, der außergewöhnliche Männer und Frauen dazu bewegt hat, sich selbst zu übertreffen, ehrgeizige Ziele zu verfolgen, an das Unmögliche zu glauben. Ihre Geschichten sind eng mit Longines verknüpft. Sie sind spannend, überraschend und vor allem: inspirierend. Hier finden Sie einige ihrer beeindruckendsten Erfolgsgeschichten:

AMELIA EARHART | 14 Stunden und 56 Minuten


So lange hat Amelia Earhart im Jahre 1932 gebraucht, um alleine und ohne Unterbrechung den Atlantik zu überqueren – mit einem Longines Chronographen am Handgelenk. Ihre Furchtlosigkeit ließ sie eisigen Winden und mechanischen Problemen trotzen – sodass sie die erste Frau wurde, welche die Kontinente miteinander verband. 
Bereits 1928 hatte sie als erste Frau den Atlantik überflogen, allerdings als Co-Pilotin.

“Ich habe oft gesagt, dass die Verlockung des Fliegens die Verlockung der Schönheit ist” - Amelia Earhart (Fliegerin)

 


PAUL-EMILE VICTOR | 49 Tage mit bis zu -40 Grad


Paul-Emile Victor verbringt 1936 sieben Wochen damit, den Grönländischen Eisschild zu durchqueren. Selbst unter den rausten klimatischen Bedingungen funktionieren seine Chronometer von Longines präzise weiter und halfen ihm, den Längengrad zu berechnen. “Diese Uhren waren zwischen Misslingen und Erfolg das Zünglein an der Waage”, sagt Victor später. Er widmete sein gesamtes Leben den Polarexpeditionen.

“Das Einzige, woran wir ganz sicher scheitern, ist das, was wir gar nicht erst versuchen.” - Paul-Emile Victor (Forscher)


ELINOR SMITH | 9.929 Meter


Auf rund 9.144 Meter Höhe verlor die amerikanische Fliegerin Elinor Smith 1931 ihr Bewusstsein. Sie befand sich gerade auf Rekordkurs, als ihr Flugzeug abstürzte. Smith erwachte in letzter Minute und konnte sich noch sicher zu Boden manövrieren. Zehn Tage später stieg sie noch höher hinauf und stellte mit rund 9.929 Metern einen neuen Rekord auf, bei dem sie sich auf Ihre bewährte Longines Uhr verlassen konnte.
Nachdem sie – mit 16 Jahren – die jüngste lizensierte Pilotin der Welt geworden war, sollte Smith im Laufe ihres Lebens noch viele weitere Ausdauer-, Geschwindigkeits- und Höhenrekorde im Alleinflug aufstellen.

“Kinder müssen träumen dürfen und einen Horizont haben, nach dem sie sich richten können. Für mich gab es nur einen einzigen Weg: Ich wusste bereits im alter von sechs Jahren, dass ich fliegen wollte.” - Elinor Smith, Fliegerin


HOWARD HUGHES | 3 Tage, 19 Stunden, 14 Minuten


An der Rekord-Weltumrundung von Howard Hughes 1938 war Longines Zeitnehmer. Der exzentrische Amerikaner ist bekannt für seine beiden Leidenschaften: Fliegerei und Film. Er gilt als der berühmteste Nutzer des Longines Siderographen, einem Bordinstrument zur Astronavigation, das von Longines zum Patent angemeldet wurde. Die Crew in Howard Hughes Flugzeug verließ sich auf Chronometer des Fabrikates Longines, welche Greenwich Civil Time und Greenwich Sidereal Time anzeigten und zur Kontrolle Longines Second-Setting Uhren trugen. 

“Tu das Unmögliche, denn mir hat fast jeder gesagt, dass meine Ideen nichts weiter als Hirngespinste wären.” 
- Howard Hughes (Pilot und Unternehmer) 


Longines Zeitmesser haben mit ihrer Verlässlichkeit, Präzision, Robustheit und ihren innovativen Technologien von jeher zum Erfolg einer Vielzahl von Pionierleistungen beigetragen. Unter anderem haben sie Expeditionen in die letzten unbekannten Gegenden der Erde begleitet, sich extremen meteorologischen Bedingungen gestellt, sind über die Weltmeere gefahren und waren an der Erkundung neuer Luftwege sowie der Aufstellung neuer Flugrekorde maßgeblich beteiligt. 

Eine ganze Reihe von Fliegern und Forschern hat ihr Vertrauen, und somit ihr Leben, in Logines gesetzt. Die Marke aus Saint-Imier hat eine Vielzahl von Abenteurern mit Präzisionsuhren ausgestattet: Amelia Earhart, Paul-Emile Victor, Elinor Smith und Howard Hughes krönen die Liste all jener, welche von ihrer Expertise bei Eroberungen zu Wasser, zu Lande und in der Luft profitieren konnten.


Die Spirit Kollektion lässt dieses gewaltige Erbe aufleben. Als Brücke zwischen Geschichte und Innovation greifen diese neuen Modelle traditionelle Eigenschaften von typischen Fliegeruhren auf und verbinden jene mit modernen Linien und Designcodes. Die großformatige Krone, der Höhenring, die von der Gehäuseflanke zurückversetzte Lünette, die Typographie des Zifferblattes, die rautenförmigen Indexe oder auch die großzügig dimensionierten, mit Leuchtmasse ausgestatteten Stabzeiger sind allesamt Elemente, die aus der Welt der Pionierluftfahrt entliehen sind. Überarbeitet und modernisiert fügen sich diese harmonisch in das entschieden zeitgemäße Design ein. Ein besonderes Augenmerk hat darüber hinaus auch den verschiedenen Veredelungen gegolten, die zwischen satinierten, matten, polierten oder erhabenen Details variieren. 


Das elegante Erscheinungsbild der Spirit wird nur noch von ihrer Spitzentechnologie übertroffen. Longines stattet alle Uhren dieser Linie ausschließlich mit den eigenen Automatikalibern L888.4 und L688.4 aus, welche immer über eine Silizium-Spiralfeder – für äußerste Präzision und erhöhte Langlebigkeit - verfügen. Diese Werke laufen dank einer Gangreserve von 60 bzw. 64 Stunden völlig autark und sind zudem von der Offiziellen Schweizer Kontrollstelle für Chronometer (COSC) als Chronometer zertifiziert.

Ebenfalls das gewölbte und mehrfach entspiegelte Saphirglas, die verschraubte Krone und der gravierte Gehäuseboden zeugen vom hohen technischen Anspruch an diese Kollektion.


Gewählt werden kann zwischen einer eher schlichten Dreizeiger-Variante (40mm oder 42mm im Durchmesser) mit mattschwarzem, silber gekörntem oder blauem Zifferblatt mit Sonnenschliff – welche jeweils von fünf applizierten Sternen geschmückt werden. Diese stehen in der Manufaktur aus Saint-Imier traditionell für eine optimierte Qualität und Verlässlichkeit der Uhrwerke. Fünf Sterne ist die höchstmögliche Anzahl, diw erreicht werden kann. 

Ein Armband aus Stahl, aus dunkelbraunem, hellbraunem oder blauem Leder kleidet das Gehäuse. Diese Version wird auch in einem Prestige-Paket mit drei Wechselbändern angeboten (Stahl, Leder und NATO-Band aus braunem Leder), die ohne Werkzeug gewechselt werden können.



Mit der Spirit Reihe stellt die Marke mit der geflügelten Sanduhr mit Stolz und der absoluten Legitimität ihrer umfangreichen Historie eine Verbindung her zu den legendären Pionieren und Pionierinnen, die sich ihr anvertraut haben. Sie feiert diese Helden der Vergangenheit und ihre Geisteshaltung, die nie an Aktualität verlieren wird: die Ambition zu Höchstleistungen und das Streben nach Exzellenz.



Copyright für alle Fotos auf dieser Seite: Longines