Panthère de Cartier - Courtney EatonPanthère de Cartier - Filmlocation

Panthère de Cartier - Courtney Eaton

Panthère de Cartier - Filmlocation

Mit der neuen „Panthère de Cartier“ lässt Cartier eine Uhrenikone der 1980er-Jahre wieder aufleben. Zur Einführung der Uhrenlegende hat die preisgekrönte Regisseurin Sofia Coppola einen Kurzfilm gedreht, der den Glamour der 1980er-Jahre in die Gegenwart transportiert.

Der neue Kurzfilm von Sofia Coppola führt dies mit der australischen Schauspielerin Courtney Eaton in der Hauptrolle eindrucksvoll vor Augen. Sie verkörpert genau das, was Sofia Coppola mit der „Panthère“-Frau assoziiert: Eleganz, Sinnlichkeit und Humor. „Die Panthère-Frau ist elegant, raffiniert, sexy und hat Humor“, ist Sofia Coppola überzeugt. „Ich glaube, sie ist eine Europäerin, die viel reist, und so haben wir die Story darauf ausgerichtet.“

Ob in Gelbgold, Roségold, Weißgold oder Edelstahl, mit Diamant-Lünette oder ganz extravagant mit Pantherflecken und schwarzem Lack veredelt: Die neue „Panthère“ hat viele Gesichter, und es ist fast unmöglich, nicht der Magie dieser ikonischen Uhr zu erliegen.

Sofia Coppola jedenfalls ist schon ein echter Fan: „Ich liebe die Panthère“. Sie ist ein Schmuckstück, das man tags wie nachts tragen kann, und ich war glücklich, einen Film zu machen, der die Aura festhält, die sie mir vermittelt. Als die Uhr 1983 herauskam, gab es so viele tolle Filme, und ich liebe die Stars dieser Zeit. Ich erinnere mich an die glamourösen Frauen, die eine solche Uhr trugen. Es war eine sehr stilvolle Ära, und es ist schön, eine moderne Interpretation zu liefern.“

Realisiert wurde der Kurzfilm übrigens in Los Angeles an verschiedenen Locations wie der Union Station, dem Nachtclub „Giorgio’s“ und der Fox Residence.

Mehr auf unserer Markenseite zu Cartier