Longines liebt es, sich von den eigenen vergangenen Erfolgsmodellen inspirieren zu lassen und diese in aktuellen Versionen zu würdigen. Im Inneren der neuen Uhren schlägt dann ein leistungsstarkes, modernes Herz, während das Design sich ganz eng an die historischen Vorbilder orientiert. Nun stellt die Uhrenmarke gleich zwei Familienzugänge vor: die Neuauflagen der Longines Heritage Military und der Longines Skin Diver Watch.

The Longines Heritage Military

Mit einem Durchmesser von 38,5 Millimetern ist die Heritage Military ganze sechs Millimeter größer als ihre ältere Schwester. Diese ist in den 1940er Jahren für die Königlichen Streitkräfte der britischen Armee entworfen worden und kann noch heute mit ihrem schlichten, klaren Look überzeugen – so hat Longines das Design der Uhr dementsprechend grundsätzlich nicht verändert. Selbst auf den Hinweis „Automatic“, der ansonsten auf dem Zifferblatt jeder Uhr der aktuellen Kollektion zu finden ist, verzichtet der Uhrenhersteller. Sogar die Spuren der Oxidation des Originalmodells werden auf dem silberfarbenen Opalin-Zifferblatt wiedergegeben: Dafür wird die Oberfläche der Zifferblätter mithilfe eines einmaligen Verfahrens von Hand mit winzigen Tröpfchen schwarzer Farbe verziert. Somit ist jedes Exemplar ein Unikat! Zu jeder Uhr gehört zudem nicht nur ein Lederband, sondern auch ein NATO-Band, beide in der Farbe Khaki. Um die beiden Bänder entspannt selbst zu Hause wechseln zu können, wird jedes Exemplar zudem mit dem dazugehörigen Werkzeug in einer hübschen Sonderverpackung geliefert.


The Longines Skin Diver Watch

Longines bringt 1959 ihre erste Taucheruhr heraus und trifft damit direkt einen Nerv der Taucherwelt. Schließlich ist die Uhr ist nicht nur funktional, sondern gefällt auch dank ihrer schlichten Eleganz. Mit der neuen Skin Diver Watch nun verbindet die Schweizer Uhrenmarke das beliebte Uhrendesign mit starken technischen Attributen wie einem exklusiv gefertigten Automatikkaliber sowie einem widerstandsfähigen Saphirglas. Damit die Taucheruhr dem unter Wasser herrschenden Druck locker standhält, sind sowohl Krone als auch der Gehäuseboden verschraubt und sorgen so für eine Wasserdichtigkeit bis 300 Meter. Neben der aktuellen Technik unterscheidet sich dieses Modell noch ein einem weiteren Punkt von ihrer Vorgängerin: Die neue Skin Diver Watch ist mit einem Durchmesser von 42 Millimetern etwas größer.